Tarifvertrag Entlastung


»Das System geht kaputt«

In allen Bereichen der Frankfurter Uniklinik fehlt es an Personal. Die Beschäftigten wehren sich und treten erneut für einen Tarifvertrag Entlastung in den Warnstreik.

Die Beschäftigten der Frankfurter Uniklinik erhöhen den Druck. Am Donnerstag (29. September 2022) haben erneut Hunderte die Arbeit niedergelegt, um die Klinikleitung bei den Verhandlungen über einen Tarifvertrag Entlastung zu Zugeständnissen zu bewegen. Diese werden am Freitag fortgesetzt, zeitgleich geht der Warnstreik weiter.

Dass Tarifverträge für Entlastung eine Wirkung haben, hat die Gesundheits- und Krankenpflegerin Hayet Jeribi schon selbst erlebt. Bis vor Kurzem arbeitete sie an der Uniklinik Tübingen, wo ver.di schon vor einigen Jahren Tarifregelungen für bessere Arbeitsbedingungen durchgesetzt hat. »Das funktionierte gut«, sagt Jeribi – zumindest im Vergleich zur Situation in Frankfurt am Main, wo sie seit wenigen Monaten auf der Intensivstation arbeitet. »Wir müssen unsere Stimme laut erheben, sonst ändert sich nichts«, ist Hayet Jeribi überzeugt. Deshalb beteiligt sie sich am Warnstreik. Und deshalb ist sie nun auch bei ver.di eingetreten. Wegen des Streikgelds, aber auch wegen der vielen anderen Vorteile wie dem Rechtsschutz. Und weil sie gemeinsam mit ihren Kolleg*innen etwas bewegen will. Weiterlesen

Daniel Behruzi, ver.di Gesundheit, Soziale Dienste, Bildung und Wissenschaft


Kommentar verfassen